Hauptschulabschlussprüfung Projektprüfung

Allgemeines

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen in Klassenstufe 9 an der Projektarbeit teil. Für die Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss anstreben, ist sie Teil der Prüfungsleistungen.

Die Projektarbeit besteht aus einem Projekt, das in der Gruppe durchgeführt wird, wobei jeder Schüler eine individuelle Note erhält. Eine Schülergruppe umfasst in der Regel drei bis fünf Schülerinnen und Schüler. Inhalt der Projektarbeit ist ein von den Schülerinnen und Schülern selbst gewähltes und bearbeitetes Thema, welches sich auf die Kompetenzen und Inhalte des Faches Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung (WBS) und eines weiteren Faches bezieht.

Die Projektarbeit umfasst die Vorbereitung (Themenfindung, Gruppenbildung und Projektbeschreibung), die Durchführung in der Schule und die Präsentation des Projektergebnisses durch die Gruppe sowie ein daran anknüpfendes Prüfungsgespräch. Die Präsentation und das Prüfungsgespräch dauern insgesamt für jeden Prüfling etwa 15 Minuten, wobei die zeitlichen Anteile von Präsentation und Prüfungsgespräch annähernd gleich sind.

Ablauf

In der 1. Februarwoche werden die WBS-Fachlehrkräfte im Rahmen eines Methodentages in die Projektmethode einführen und mit den Schülerinnen und Schülern mögliche Themen ausarbeiten. Dabei beraten sie die Schülerinnen und Schüler, ob das gewählte Thema vielseitige Aspekte beinhaltet, so dass alle Gruppenmitglieder interessante Materialien finden und gute Ergebnisse erarbeiten können. Die Kriterien der Bewertung werden offengelegt.

Die Projektgruppe erstellt eine Projektbeschreibung, die einen Zeit- und Arbeitsplan sowie ggf. eine Aufstellung bzw. Schätzung anfallender Kosten beinhaltet und gibt diese über das vorgegebene Formblatt bei der WBS-Lehrkraft der Klasse ab. Es erfolgt dann eine Beratung der Projektgruppe durch die WBS-Lehrkraft und einer Lehrkraft des zweiten Faches.

Der Schulleiter genehmigt die Themen und weist den Schülergruppen anschließend zwei Fachlehrkräfte zur Begleitung sowie zur Abnahme der Präsentation und des Prüfungsgesprächs der Projektarbeit zu.

Die Durchführungsphase findet für die jeweilige Klasse an zwei Tagen im März jeweils von der ersten bis zur sechsten Stunde statt. Mit Beginn der Durchführungsphase arbeiten die Projektgruppen selbstständig und eigenverantwortlich an ihren Themen. Die betreuenden Lehrkräfte nehmen eine Beobachterrolle ein.

Lehrgänge oder die Nutzung außerschulischer Lernorte sind möglich, es ist aber erforderlich, dass die Lehrkräfte über den Ort, die Zeit und Art der Durchführung informiert werden. Falls erforderlich, werden diese steuernd eingreifen.

Es ist nicht zwingend, dass eine Lehrkraft konstant die Gruppe beobachtet. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass sich beide Lehrkräfte von der individuellen Leistung einer jeden Schülerin bzw. eines jeden Schülers aufgrund eigener Wahrnehmung ein Bild machen.

Die Vorbereitung der Projektpräsentation wird in der Schule erstellt. Die verwendeten Materialien für die Präsentation verbleiben während der Projektphase in der Schule.

Projektdokumentation

Die Projektdokumentation ist ebenfalls Teil der Projektarbeit. Sie umfasst neben den Inhalten des Projekts eine fachliche Aufbereitung in eigenen Worten sowie eine schriftliche Reflexion. Die Dokumentation kann in Form eines Lerntagebuchs oder eines Wochenrückblicks erstellt werden. Es ist kenntlich zu machen, welche Schülerin und welcher Schüler welche Teile der Projektdokumentation verfasst hat.

Die Lehrkräfte stellen sicher, dass die Schülerinnen und Schüler die Dokumentation und die Präsentation in eigener Arbeit erstellen. Die Schülerin bzw. der Schüler hat eine Eigenständigkeitserklärung zu unterschreiben, die der Dokumentation beigefügt werden soll.

Präsentation und Prüfungsgespräch

Die Präsentationen und die Prüfungsgespräche finden im April statt, die genauen Termine der einzelnen Gruppen werden etwa eine Woche vorher kommuniziert.

Die Präsentation beinhaltet im Wesentlichen die Vorstellung der Projektergebnisse. Es kann gegebenenfalls auch auf den Projektverlauf eingegangen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die aktiven Sprechanteile gleichmäßig auf die einzelnen Gruppenmitglieder verteilt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse und Bezüge zur Lebenswelt werden von den Schülerinnen und Schülern verdeutlicht.

Die Präsentation kann durch den Einsatz von Medien (z. B. Plakat, Modell oder digitale Formate) oder andere kreative Präsentationsformen (z. B. Rollenspiel oder Interview) unterstützt werden.

Im Anschluss an die Präsentation findet mit jeder einzelnen Schülerin bzw. jedem einzelnen Schüler ein Prüfungsgespräch statt. Das Prüfungsgespräch setzt sich – ausgehend von der Präsentation – aus kompetenzorientierten Aufgabenstellungen und Fragen zusammen. Dabei sollen die Themenbereiche der Präsentation vertieft und eine Reflexion des Arbeitsprozesses sowie des Themenbereiches ermöglicht werden.

Zur Gewichtung der Note für die Projektarbeit

Die Projektarbeit gilt als Prüfungsfach, zählt also wie jede andere Note auch. Grundsätzlich bestanden ist die Hauptschulabschlussprüfung, wenn in keinem maßgeblichen Fach oder Prüfungsfach die Endnote „ungenügend“ oder zwei Mal die Endnote „mangelhaft“ erteilt wurde. Sollte dies doch der Fall sein, gib es Ausgleichsregelungen, über die Sie die Schulleitung gerne informiert.